Suche

Warm, wärmer, Sommer!

Aktualisiert: Juni 13

Hier wieder eine aktuelle Geschichte von unserem Rundum-Glücklich-Paket ;-)


Nun haben wir schon fast 2 1/2 Jahre unseren Rüden Saaro von der Familie Szobries, von der kleinen Oase. Mittlerweile ist er gefühlt in der 3. Pubertätsphase oder im 3. Schub angekommen und wenn es um läufige Hündinnen geht, ist er nicht mehr vom schnuppern oder wittern abzubringen. Er zieht dann ganz ordentlich und hört dann leider nicht zuverlässig. Er sitzt abends aber gottseidank nicht mehr "jaulig" zuhause.


Ansonsten ist er recht plietsch, wie wir in Hamburg sagen. Er trickst uns ab und an aus, wenn wir etwas üben wollen mit ihm, wenn es um Trainings geht, wie zB. Gifttraining, Ruftraining, ist er der, der hinten herum den Trainer austrickst und damit bisher jeden überrascht hat.


Im Moment scheint er ruhiger zu werden, schläft mehr und ist erstaunlich entspannt, aber wachsam. Wenn etwas nicht ins Geräuschthema passt, ist er da und meldet!


Um das Update hier auch gesundheitlich abzurunden: Es geht unserem Wollknäul bestens, hatte in jüngerer Vergangenheit lediglich viel mit Pubertät zu tun wie bereits geschrieben.

Laut Arzt ist er rundum gesund (Darm, Würmer u.ä.) und hat gerade seine Impfung bekommen.



Anderes Thema:


Der S-Wurf aus dem Jahr 2019 war ein Wurf mit Elo x Bobtail darin. Das Folgende ist also speziell für alle, die die Geschwister von Saaro in ihrem Besitz wissen.


Saaro hat, wie alle aus diesem Wurf immens viel Unterfell und auch der Züchter meinte selbst, dass es bei Saaro als 1. Generation Elo x Bobtail vorteilhaft wäre im Frühjahr zu scheren. Das hielten wir bislang auch so und haben unseren Riesen auch dieses Jahr im Mai scheren lassen.


Mittlerweile ist dies zwei Wochen her und seit der Aktion hat Saaro wieder aufgehört vermehrt zu hecheln. Das, was er ab 20° Grad unerlässlich tat wenn er sein langes Fell um hatte, hörte sofort auf und er liegt ruhig und entspannt mit teils langgezogenem Atmen.


Wir wollen nicht verheimlichen, dass wir - dem gemütlichen Charakter Rechnung tragend - die kuschelige, fellbedeckte Riesenwolle schöner finden, aber es ist eine Freude, ihn schlummernd, mal nicht hechelnd sogar in seinem Plätzchen, also seinem Korb, oder wie man das Riesending nennt, antrifft.


Das Scheren ist mühselig, haben wir auch selber schon gemacht, aber es ist wirklich Arbeit, viel Arbeit. Von den Fellresten in jeder Pore danach mal ganz zu schweigen.


Nach dem Scheren ist der Hund aber nicht nur sichtbar verändert aufgrund des Fellkleides des nunmehr "halben" Hundes, sondern erfährt auch eine Wesensveränderung. Er ist drahtig, wendiger, munterer und lauffreudiger. Man möchte meinen, dass der Hund ein gänzlich anderer ist und das gönnt man ihm auch. Nun macht er nicht mehr bei jeder Ecke langsamer um zu zeigen dass ihm zu warm ist und sucht nicht mehr hechelnd möglichst kalte Unterböden. Dazu muss man wissen, dass Hunde zu viel Wärme nur durch hecheln abgeben können. So ein Hundeleben ist halt nicht immer ganz so einfach.


Hier einmal Saaro mit Fell und mit ohne...:


Bei der Hundefriseurin haben wir ein Pflegetool kennen- und lieben gelernt. Das Tool ist ein Kamm für die feine Unterwolle im Fell, die schnell Kletten bildet, wenn sie nicht stetig herausgebürstet wird. Das geht eben mit diesem dafür gemachten Tool/Kamm bestens.


Manch einer kennt diese wohl länger, aber wir waren uns nicht bewusst, dafür ein bestimmtes Tool haben. Es nennt sich Unterwoll-Kamm, oder auch DeShedding-Tool und sieht so beispielsweise aus:

Seit dem Besuch haben wir diese und eine Ausführung in "L" im Haus und sind damit stets dabei, solange es geht das Unterfell heraus zu bürsten. Saaro lässt es sich auch gern gefallen, was man später bei Langhaarbürsten nicht sagen kann.


Wir können dieses Tool und auch das Scheren - sofern nicht schon ein "alter Hut" bei den Besitzern - rückhaltlos empfehlen und wünschen allen S-Wurf Besitzern 2019 einen erholsamen und entspannten "normalen" Sommer im Freien und unterwegs.

251 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen